Zum Hauptinhalt springen

Kommunikation in der Kanzlei

 

Als Geschäftsführer einer Kanzlei für Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung muss ich nicht nur beraten, sondern auch die unternehmerischen Prozesse beherrschen und Abläufe optimieren. Kommunikation gehört auch dazu. Sowohl extern, die ganze IT, als auch intern: die Menschen.

Wir pflegen bei uns eine offene Atmosphäre, das ist uns wichtig. Steuerberatung ist ein Vertrauensverhältnis zu den Mandanten. Finanzen sind in Deutschland schließlich fast was Intimes. Manche kommen zu uns und haben Angst vor dem Finanzamt. Nicht, weil sie etwas falsch gemacht haben, sondern einfach nur, weil sie nicht wissen, wie sie mit Beamten kommunizieren sollen. Behördenstil ist auch nicht jedermanns Sache, ok.  Dafür sind wir ja da, wir nehmen den Mandanten die Angst und die Kommunikation ab.

Neben der Mandantenkommunikation gibt es die Kommunikation der Kollegen untereinander. Ich habe vorher in einer großen Gesellschaft in Zürich gearbeitet und muss sagen: In einer großen Kanzlei ist es wie in einer kleinen. Kommunikation sollte klar, eindeutig und offen sein. Missverständnisse passieren überall mal, schwieriger wird es mit der Erwartungshaltung.

Manche denken, Kommunikation ist eine Bringschuld, andere denken, es handelt sich um eine Holschuld. Wenn das nicht übereinstimmt, hakt es im Team und man muss es angleichen. Nicht zwischen Tür und Angel, lieber direkt mit Engel.

S.E. (Sebastian Engel)

Zurück